Akku- oder Kabel-Staubsauger – welcher ist besser?

Beim Kauf eines neuen Staubsaugers gilt es zu überlegen, ob dieser mit Strom oder Akku arbeiten soll. Beide Varianten bringen einige Vorteile mit sich. Im folgenden Artikel erläutern wir, worauf es beim Kauf zu achten ist und welches Modell sich für welche Zwecke am besten eignet.

Akku-Staubsauger haben entscheidende Vorteile, was die Mobilität betrifft, aber man muss dran denken, dass sie aufgeladen werden müssen (Foto: Pexels).
Akku-Staubsauger haben entscheidende Vorteile, was die Mobilität betrifft, aber man muss dran denken, dass sie aufgeladen werden müssen (Foto: Pexels).

Worauf muss ich achten, wenn ich einen neuen Staubsauger kaufen will?

Zunächst einmal gilt es, zu überlegen, für welche Zwecke der Staubsauger benötigt wird. Dementsprechend fällt die Entscheidung dann leichter, ob es ein Modell mit Akku oder mit Kabel sein soll. Diese Frage wird später noch genauer beleuchtet.

Energieeffizenz und Stromverbrauch

Tatsächlich spielen dabei unterschiedlichste andere Dinge ebenfalls eine Rolle, wie zum Beispiel der Stromverbrauch. Gerade in der heutigen Zeit gilt es darauf zu achten, ein möglichst effizientes Modell zu nutzen. Dies erkennt man an der Energieeffizienzklasse, die zum Beispiel Geräte mit “A++” oder “B” oder “C” einstuft. Dabei ist “A+++” die beste Einstufung, die ein Gerät bekommen kann.

Auch die Handhabung spielt eine sehr wichtige Rolle. Ein guter Staubsauger hat ein geringes Eigengewicht und lässt sich sehr einfach ziehen beziehungsweise schieben. Und wenn Allergiker in dem Haushalt leben, sollte er über einen sogenannten Hepa-Filter verfügen. Dieser verhindert, dass der Hausstaub und alle anderen eingesaugten Gegenstände wieder nach außen gelangen, wenn das Gerät erneut eingeschaltet wird.

LIES AUCH  Wie oft muss man Staub wischen?  

Vor dem Kauf hilft es, eine sogenannte Preis-Vergleichs-Seite aufzusuchen. Denn, wie der Name bereits erahnen lässt, werden hier die einzelnen Modelle gegenübergestellt und so erkennt der Interessent schnell, welche Vor- und Nachteile sie mit sich bringen.

Von der Saugleistung sind die kabelgebundenen Staubsauger in der Regel besser als Akku-Staubsauger (Foto: Unsplash).
Von der Saugleistung sind die kabelgebundenen Staubsauger in der Regel besser als Akku-Staubsauger (Foto: Unsplash).

Kabel oder Akku?

Früher wurden alle Staubsauger mit Kabel produziert. Doch wer einmal einen solchen benutzt hat, hat sicherlich gedacht, dass es relativ zeitraubend ist, dieses immer wieder hinter sich herzuziehen. Einfacher gestaltet sich die Arbeit bei einem Modell mit Akku. Letzterer wird einmal aufgeladen und so kann der Staubsauger flexibel und komfortabel genutzt werden. Allerdings gilt es darauf zu achten, dass das jeweilige Modell über ausreichend Leistung verfügt. Kabelgebundene Ausführungen sind in der Regel etwas stärker. Zusätzlich muss der Akku über eine hohe Kapazität verfügen, um möglichst lange am Stück genutzt zu werden.  Zur Sicherheit ist immer ein zweites Modell zur Hand, um die Arbeit dennoch beenden zu können, wenn die Energie nachlässt.

Die Lautstärke

Wer überlegt, sich einen neuen Staubsauger mit Akku oder Kabel zu kaufen, sollte dabei auf die Dezibel-Angabe achten. Denn einige Modelle verursachen einen erheblichen Lärm, der die Mitbewohner und die Nachbarn stört. Die Lautstärke wird hierbei in der Einheit Dezibel angegeben. Auch hierbei gibt es zwischen den einzelnen Geräten relativ große Unterschiede. Sehr leise Modelle erzeugen gerade einmal 65 Dezibel, durchschnittlich erreichen die einzelnen Staubsauger allerdings 70 – 90 Dezibel.

Die Reinigungsroboter sind mit allerlei Sensoren ausgestattet, um Abstürze und Kollissionen mit Einrichtungsgegenständen zu verhindern (Foto: Pexels).
Wenn es um eine niedrige Lautstärke geht, sind Staubsaugroboter eine gute Wahl, aber sie haben von allen Staubsaugerarten die niedrigste Saugleistung (Foto: Pexels).

Brauche ich einen Staubsauger mit Feinfilter?

Ja, ein Staubfilter ist auf jeden Fall zu empfehlen. Insbesondere dann, wenn in dem Haushalt Allergiker leben. Mit an Bord sollte daher ein sogenannter Hepa-Filter sein. Häufig wird zudem ein Modell mit der Bezeichnung ULPA genutzt. Dabei handelt es sich um einen speziellen Abluftfilter, der laut der Hersteller bis zu 90 % aller Teilchen, die nicht größer als 0,3 Mikrometer sind, zurückhält. Dazu gehören zum Beispiel Pollen, Ausscheidungen der ungewollten Hausstaubmilben oder auch Bakterien.

LIES AUCH  2 in 1 Akku Staubsauger - die praktischen Mehrzweckstaubsauger

Diese Komponenten in der Raumluft sind sehr häufig verantwortlich für eine Hausstauballergie. Durch einen passenden Filter wird verhindert, dass die genannten Komponenten nach dem Saugen wieder in die Umluft gelangen.

Haushalt mit Haustieren? Bürstsauger als Alternative!

Wer Haustiere besitzt, wie zum Beispiel Katzen oder Hunde, sollte über die Anschaffung eines sogenannten Bürstsaugers nachdenken. Denn dieser verfügt über eingebaute und rotierende Bürsten, die den Schmutz aus den einzelnen Fasern sehr sorgfältig und effektiv kämmen. Insbesondere dann, wenn die Haustiere sehr viel Haare verlieren, ist dies eine sehr gute Alternative.

Doch auch hierbei sollte darauf geachtet werden, dass ein Hepa-Filter mit an Bord ist. Viele Bürstsauger verfügen über einen Staubbehälter und sind nicht mehr mit einem einfachen Staubbeutel ausgestattet. Beim Kauf wird zudem auf das Gewicht geachtet.

Austausch Hepafilter
Hepafilter austauschen und reinigen – Foto: Piotr Adamowicz / Bigstock

Vor- und Nachteile des Kabelsaugers

Vorteile

  • meistens stärkere Saugleistung
  • kein leerer Akku

Nachteile

  • das Kabel muss immer wieder hinterher gezogen werden
  • Steckdose muss vorhanden sein
  • höherer Energieverbrauch

Vor- und Nachteile des Akkusaugers

Vorteile

  • flexibel einsetzbar
  • kann auch ohne Steckdose genutzt werden
  • häufig leichter als die kabelgebundenen Modelle
  • weniger Energieverbrauch

Nachteile

  • Akku muss immer wieder aufgeladen werden
  • Lebensdauer von Akkus ist begrenzt
  • nicht so leistungsstark, wie kabelgebundene Modelle
Letztendlich kann ein langes Stromkabel auch Bodenstaubsauger relativ mobil machen – aber sie bleiben natürlich abhängig von einer Steckdose und sind deutlich schwerer als Geräte mit Akku (Foto: Unsplash).
Letztendlich kann ein langes Stromkabel auch Bodenstaubsauger relativ mobil machen – aber sie bleiben natürlich abhängig von einer Steckdose und sind deutlich schwerer als Geräte mit Akku (Foto: Unsplash).

Abschließende Bemerkung: Staubsauger mit Akku oder klassisch mit Kabel?

Abschließend lässt sich nicht genau sagen, ob das Akkumodell oder das kabelgebundene Modell besser ist. Denn dabei kommt es darauf an, welche Vorteile einem selbst wichtiger sind. Wer möglichst flexibel arbeiten will, ist sicherlich mit einem Akku-Staubsauger besser bedient. Dafür sind kabelgebundene Modelle in der Regel etwas stärker. Doch es kann immer mal wieder passieren, dass der Akku versehentlich nicht aufgeladen wird und dann steht das Gerät, wenn es gerade benötigt wird, nicht zur Verfügung. Das kann einem bei einem kabelgebundenen Staubsauger nicht passieren.

LIES AUCH  Ist Hausstaub gefährlich? 

Wenn hingegen regelmäßig sehr große und verwinkelte Flächen gesaugt werden müssen, ist das Akkumodell besser geeignet. Denn so muss nicht immer wieder eine Steckdose gesucht werden.  Stattdessen kann der Verwender direkt loslegen und braucht auf kein störendes Kabel zu achten.

Wer auf der sicheren Seite sein will, besitzt sowohl einen kabelgebundenen als auch einen Akku–Staubsauger. Denn so hat man immer das passende Modell zur Hand und erledigt alle Arbeiten schnell und effektiv.